Infrarotheizung kaufen – Worauf ist beim Heizen mit Strom zu achten?

Infrarotheizungen sehen wie ein Möbelstück aus und werden mit Strom betrieben. Es gibt kleinere Ausführungen nur für einen Raum oder große fest eingebaute Systeme für die gesamte Wohnung. Eine Infrarotheizung zu kaufen ist durchaus empfehlenswert, denn Brand- oder Explosionsgefahren sind ausgeschlossen. Das TÜV-Prüfsiegel garantiert Sicherheit und Qualität. Gerade im Internet lohnt es sich nach einer Infrarotheizung zu schauen, denn die vielen Vergleichsmöglichkeiten bieten schon einen guten Überblick. Von den Fachbetrieben, die der Käufer in die engere Wahl nimmt, sollte jeweils eine Beratung in Anspruch genommen werden. Eine individuelle Lösung kann für jeden Nutzer ausgearbeitet werden.

Für den Laien ist die richtige Lösung nur schwer zu erkennen. Die Anzahl der Heizelemente und die Größe der Räume ist bei der Kalkulation und Angebotsabgabe zu berücksichtigen. Standardausführungen sind nicht empfehlenswert. Auch der IR-Strahlungsanteil und die Abstrahlung nach hinten sind beim Kauf zu bedenken.

Allgemeine Informationen zur Infrarotheizung

Bildheizung Infrarotheizung mit Digitalthermostat
Bildheizung Infrarotheizung mit Digitalthermostat

Wissenswert ist, je dünner die Heizung ist, desto mehr Wärme kann genutzt werden. Wer ganz sicher sein will, sollte sich einen Überhitzungsschutz zulegen. Der Thermostat reguliert die Wärme und spart so natürlich Strom. Eine Deckenmontage ist zu bevorzugen, da die Wärme gleichmäßiger verteilt werden kann als bei einer Wandmontage. Es gibt verschiedene Arten dieses Heizkörpers, als Bild, Spiegel oder Tafel an der Wand. Die größere Variante wird als fester Körper im Raum montiert, ähnlich wie ein Ofen. Mit dem Vorsatz, eine Infrarotheizung kaufen, jedoch nur im Internet

Wie funktioniert eine Infrarotheizung

Diese Heizung gibt Strahlungswärme ab, vergleichbar mit Sonneneinwirkung. Die Wände oder der Boden geben die Wärme im Raum ab. Bis zu 4 Metern reicht die Wirkung. Der Kamin heizt nur eine Stelle, während die Heizung die Wärme durch die Infrarotstrahlen gleichmäßiger verteilt. Wo die Strahlen auftreffen, erfolgt die Erwärmung. Laut Experten ist es empfehlenswert, die Temperatur zwei bis drei Grad niedriger einzustellen als bei herkömmlichen Heizungen. Heizen mit einer Infrarotheizung heißt für den Verbraucher auch, dass durch deren Funktionsweise weniger Staub erzeugt wird. Die Luft wird nicht nur erwärmt, sondern die Gegenstände im Wohnraum, wie Möbel, Menschen, Wände. Die Objekte müssen sich im Strahlungsbereich finden.

Vorteile und Nachteile der Infrarotheizung

Wenn man als Verbraucher eine Infrarotheizung kaufen möchte, dann sollte man gleich eine Heizung mit Thermostat kaufen. Wenn der Heizkörper einfach nur nach Gefühl aktiviert wird, kann diese Art des Heizens sehr teuer werden. Der Verbraucher muss sich von vornherein klar darüber sein, dass nur durch sinnvolles Heizen gespart werden kann. Das Gebäude sollte über einen guten Dämmzustand verfügen, andernfalls kann die dauerhafte Nutzung einer Infrarotheizung trotz allen Sparens kostspielig werden.

Vorteile auf einen Blick:

  • sind die lange Lebensdauer der Heizungen
  • eine Wartung muss nicht erfolgen
  • niedrigen Anschaffungskosten

Bei einer durchdachten Aufstellung der Geräte unter Berücksichtigung der Strahlenweite kann ein niedriger Energieaufwand gewährleistet werden. Die geringe Staub- oder Schmutzanhäufung ist auch ein großer Vorteil. Die Allergiker können aufatmen, wenn sie eine Infrarotheizung kaufen. Eine leichte Installation, und die Geräte als Designmöbel machen die Nutzung noch attraktiver. Die Erwärmung ist effizienter bei kontrolliertem Einsatz der Heizkörper.

Arten der Infrarotheizung

El Fuego 6912 Infrarot-Heizpaneel 600 WInfrarotheizungen gibt es in verschiedenen Arten und Ausführungen. Es gibt die Fußbodenheizung. Je nach Materialbeschaffenheit des Bodens kann sogar die Wärme gespeichert werden und die Stromleistung wird reduziert. Als Deckenheizung hat dieser Wärmespender sich auch bewährt, allerdings mehr in Lagerhallen oder Ladenflächen. Das meist gekaufte Modell ist die Wand- oder Flächenheizung. Die Spiegelheizung wird oft im Bad genutzt. Die emaillierte Glasschicht muss überzogen werden, eine Steckdose reicht zur Anwendung.

Eine Bildheizung wird ähnlich wie die Spiegelheizung montiert, als Designobjekt ist diese Art der Infrarotheizung natürlich ein Blickfang. Mobile Infrarotheizungen zu kaufen ist ebenfalls möglich. Diese Ausführung ist sehr begehrt, denn die Heizkörper kann man praktischerweise von einem Raum zum anderen transportieren.

Einsatzgebiete für Infrarotheizungen

Als komplettes Heizsystem sind Infrarotheizungen durchaus empfehlenswert. Als zusätzliche Heizung zum Beispiel im Bad kann diese Heizquelle als Spiegelheizung eingesetzt werden. Im Gewerbe oder Industrie sind Infrarotheizungen nicht mehr wegzudenken, ebenfalls in Zoos und in der Tierhaltung. Als Alternative zur Nachtspeicherheizung ist diese Wärmequelle schon längst erprobt und für gut befunden worden. In den Büros oder Geschäftsräumen werden die Arbeitsplätze mit diesen kleinen Heizungen ausgestattet. Jeder Mitarbeiter kann selbst entscheiden, wie warm er es haben möchte. Sogar in Kirchen werden diese Geräte vermehrt eingesetzt. Die Terrasse, der Balkon oder Wintergarten können ebenfalls mit dieser Wärmequelle beheizt werden. Im medizinischen Bereich ist diese Art als Wärmebehandlung ideal, vor allem bei Gelenkschmerzen und rheumatischen Beschwerden.

Empfehlung und Fazit

Eine Infrarotheizung zu kaufen ist unter Berücksichtigung der Vor- und Nachteile, der Einsatzorte und der anderen Kriterien sehr sinnvoll. Wenn diese Wärmequelle bewusst und kontrolliert eingesetzt wird, sind keine Mehrkosten zu verzeichnen, sondern sogar gravierende Einsparungen. Die Heizung gleichzeitig als Designmöbel zu nutzen, ist für viele Käufer ein zusätzlicher Anreiz. Der Käufer benötigt lediglich eine Steckdose, um den mobilen Heizkörper in Betrieb zu nehmen. Durch die Flexibilität ist jeder Teil der Wohnung so mit wenig Aufwand beheizbar.

Im Wohnwagen oder im Schrebergarten in der Laube wird diese Art des Heizens bevorzugt, denn Gasheizungen bergen doch ein gehöriges Risiko. Die Medien berichten ausführlich über derlei Unfälle in den Wohnwagen oder Gärten. Schimmel bildet sich nicht so leicht durch die Funktionsweise, das ist für manche Mieter oder Bewohner ein unlösbares Problem. Die Heizung kann hier Abhilfe schaffen. Die Luft wird ja nicht beheizt, sondern die Gegenstände oder Menschen im Raum und die Wände. Durch diese gleichmäßige Wärmeverteilung kann kein Schimmel entstehen.

Stand: 13.11.2018 um 23:52 Uhr, * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API